Vendôme

From SantiagoWiki.eu
Jump to: navigation, search
Land: Frankreich
Region: Centre
Département: Loir-et-Cher
Koordinaten: 47.7913 N 1.0683 E
Höhe (m ü. NN): 76-141 m
Fläche (in km2): 23,89 km²
Einwohner: 17.000
Postleitzahl: 41100
Wikipedia (DE): Vendôme (DE)
Wikipedia: Vendôme
(ohne "Datei:")


Geschichte

Seit morow. Zeit ist ein Castrum bezeugt. Seit Burchard I. nannte sich das Geschlecht seit 976 nach Vendôme. Bald nach 1000 wurde eine neue Burg errichtet.

1040 gründete Graf von Anjou die Abtei La Trinité. Sie gewann Ansehen, wurde im 12. Jh. Pilgerziel und trug wesentlich zur Entwicklung der Stadt bei. 1940 wurde es teilweise zerstört und im alten Zustand wieder aufgebaut.

Vendôme entwickelte sich im 13. Jh. zur Stadt. 1230 wurde die Stadtmauer errichtet. Mitte 14. Jh. kamen Gewerbe für Leder, Eisen und Tuchmacherei hinzu.

Die Kapelle mit Renaissance-Glockentürmchen gehörte zu einem Hospiz für die Jakobs-Pilger. Später wurde aus dem Hospiz die Schule der Oratorier und ist heute das Lyzeum.

Kirchen

Abteikirche der Trinität

Abteikirche der Trinität zeigt nahezu alle got. Stilepochen. Sie besitzt einen großartigen Glockenturm (12. Jh.) und eine schöne spätgot. Fassade (Beginn des 16. Jh.) Das Schiff wurde im 14. und 15. Jh. errichtet. Im Chor (14. Jh.) steht ein seltsam geschitztes Gestühl (15. Jh.). An der Vierung befinden sich rom. Säulen und Kapitelle. Die Querschiffmauern sind die einzigen Reste des Baues aus dem 11. Jh. In den Kapellen um den Chor gibt es restaurierte Glasmalereien (16. Jh.), in der Mittelkapelle das kostbare Fester der Jungfrau mit Kind (12. Jh.). Der Kreuzgang ist durch das Portal am Glockenturm zu erreichen. Er wurde in der Zeit verwüstet, als die Abtei als Kaserne diente. In den früheren Klostergebäuden befindet sich ein interessantes kleines Museum der Vorgeschichte, Antike und Gemälden. de la Madeleine (15. Jh.) besitzt einen schlanken Glockenturm mit steinernem Helm. Ihr Schiff ist mit einem Tonnengewölbe aus Holz bedeckt.

Vendome besitzt einen 75 m hohen, freistehenden Glockenturm.

Sehenswürdigkeiten

Porte St-Georges (14.J.) wurde zu Beginn des 16. Jh. restauriert. Von dem an ihr gelegene Schloß sind nur noch Ruinen erhalten.

Sonstige Infos

Heilige

Legenden

Pilger

Logistik

Refugios

Campingplätze

Supermärkte

Quellen und weitere Infos

Anmerkungen

Einzelnachweise

Literatur

Links