Pons

From SantiagoWiki.eu
Jump to: navigation, search
Land: Frankreich
Region: Poitou-Charentes
Département: Charente-Maritime
Koordinaten: 45.58038 N -0.54541 E
Höhe (m ü. NN): 8-63 m
Fläche (in km2): 27,63 km²
Einwohner: 4.000
Postleitzahl: 17800
Wikipedia (DE): Pons (DE)
Wikipedia: Pons
(ohne "Datei:")


Geschichte

Pons erhebt sich auf einem Kalksteinfelsen im Tal der Seugne mit ihrer Festung. Die Redensart "Wenn schon nicht König von Frankreich, dann Sire von Pons .." ist bezeichnend für die Macht dieses Geschlechts, das über 60 Orte und 600 Pfarreien herrschte. Der etwa 30 m hohe Donjon besteht aus einem mächtigen, von flachen Strebemauern verstärkten Viereck. Die Zinnenbekrönung wurde zu Beginn des 20. Jh. ausgeführt. Im Innern liegen drei gewölbte Säle übereinander. Die anderen Gebäude stammen aus dem 15.-17. Jh. Das ehem. Herrengebäude ist heute Rathaus. Im Nordosten der Umfassung, unter der Kapelle St-Gilles, befindet sich ein Durchgang, der durch die Befestigungsmauer des Schlosses führte. Den Eingang bildet ein rom. Tor neben einer Renaissance-Fassade.

1190 gründete der Hospitalorden in Pons ein Pilgerzentrum mit Kirche, Herberge Krankenhaus und Friedhof. Auffallend sind die dem Körper nachgebildeten Mulden in den Sockeln. Sie dürften kaum für das Begräbnis verstorbener Jakobspilger gewesen sein, wie es mitunter angegeben wird, sondern eher für die ma. Sitte, uneheliche Kinder nachts vor Klosterpforten zu legen. An den Wänden sind Bänke, auf denen sich die Pilger ausruhen konnten. Von dem einstigen Hospitz gibt es noch größere Reste, die leicht für ein Stadttor gehalten werden können.

In Pons gibt es ein Pilgerdenkmal am östl. Ortsausgang.

Kirchen

St-Vivien

St-Vivien (12. Jh.) in der Unterstadt fällt vor allem wegen iher Fassade auf. Sie wird durch ein fünffach abgetrepptes Portal geschmückt. Das Mittelfenster wurde im 16. Jh. duch ein spätgot. Fenster ersetzt.

Sehenswürdigkeiten

Hospice des Pèlerins ist eine eigenartige, got. gewölbte Halle am Ausgang des Ortes. Sie bot Unterstand für Reiesende und Pilger und gehörte zum Neuen Hospital mit Kirche und Krankenhausgebäude. In der Mitte des Durchgangs stehen sich zwei sehr schöne Portale (12. Jh.) mit verzierten Bogenläufen gegenüber. An den Mauern sind von Pilgern ausgeführte Graffitos zu sehen.

Sonstige Infos

Heilige

Legenden

Pilger

Logistik

Refugios

Campingplätze

Supermärkte

Quellen und weitere Infos

Anmerkungen

Einzelnachweise

Literatur

Links