Joduskapelle

From SantiagoWiki.eu
Revision as of 20:58, 30 July 2013 by Tobias (talk | contribs) (Die Seite wurde neu angelegt: „Die Joduskapelle in Konstanz war einst Bestandteil der Spitalanlage des Seelhauses, welches sich in ihren Gebäudekuben erhalten hat. Die Bauteile stam…“)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Die Joduskapelle in Konstanz war einst Bestandteil der Spitalanlage des Seelhauses, welches sich in ihren Gebäudekuben erhalten hat. Die Bauteile stammen aus der Zeit der Spätgotik und dürften wohl dem Bau von 1399 angehören. In dem danebenliegenden [[Beinhaus] stammen die Renaissance-Freskenmalereien, die sich heute im Rosengartenmuseum befinden. In der Nähe der Joduskapelle stehen in der Kreuzlingerstraße 2 Wohnhäuser, von denen aufgrund ihrer überlieferten Namen angenommen werden darf, dass es sich um ehem. private Herbergen gehandelt hat. Das Haus „zum Engel“ (Kreuzlingerstraße 48) und das Haus „zum Pilgerstab“ (Kreuzlingerstraße 45).