Hohentrins

From SantiagoWiki.eu
Jump to: navigation, search


Die Ruine der Kirchenburg Hohentrins ist auf einem steilen Felsen im Westen des Dorfes Trin. Nach einer Überlieferung soll Pippin um 750 diese Kirchenburg errichtet haben. Sie gehörte später den Feudalherren. 1470 brannte sie aus. 1931 begannen Ausgrabungen. 1964 wurde die Ruine gesichert. Die Fundamente der 1. Pankratius-Kirche wurden um 500 datiert. Neben ihr stand wohl ein Baptisterium, dazu mittelalterl. Wehr- und Wohnbauten sowie ein Brunnen.[1]


Anhang

Anmerkungen


Einzelnachweise

  1. Karl Kolb: Wehrkirchen in Europa. Würzburg 1983, 134.