Frankreich

Aus SantiagoWiki.eu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte Frankreichs

Die im Tal der Dordogne entdeckten Höhlen­zeichnungen aus der Eiszeit (bis 60.000 v.C.) gehören zu den ältesten menschlichen Spuren in Europa. Es wanderten die Kelten (Gallier) in das Land ein.

Um 600 v.C. siedeln Griechen in Massilia (Marseille), Nikaia (Nizza) und Antipolis (Antibes) an.

125 v.C. wird Südgallien röm. Provinz (Provence).

58-51 v.C. erobert Cäsar ganz Gallien. Es entstehen Römerstädte: Lugdunum (Lyon), Tolosa (Toulouse), Nemausus (Nimes), Arelate (Arles), Narbo (Narbonne), Burdigala (Bordeaux). Das Christentum kommt.

397 stirbt der hl. Martin von Tours, Frankreichs Nationalheilige.

413 erobern die Westgoten Südgallien.

481-511 König Chlodwig aus dem Hause der Merowinger besiegt die Römer, gründet das Frankenreich und wird 496 Christ.

508 wird Paris Hauptstadt

751 stützen die Karolinger die Merowinger.

768-814 Das Reich Karls d.G. reicht vom Ebro bis Süditalien und Ungarn.

845 plündern die Normannen Paris.

10.Jh. beginnt Cluny die Kloster- und Kirchenreform, die sich über ganz Europa ausbreitet..

1154 fällt halb Frankreich von der Normandie bis zur Provence an England. König Philipp II. erobert die meisten Gebiete wieder zurück.

1226-1270 gewinnt König Ludwig IX., der Heilige, Südfrankreich zum Königtum Frankreich (1246 die Provence, 1249 den Besitz der Grafen von Toulouse).

1303 Papst Bonifaz VIII. wird von König Philipp IV., dem Schönen, gefangengenommen. Die päpstliche Residenz wird nach Avignon verlegt. Es beginnt die „Babylonische Gefangenschaft“ der Päpste, die 1377 endet.

1312 Philipp der Schöne erobert Lyon.

1339-1453, der Hunderjährige Krieg, England besetzt den größten Teil Frankreichs, wird aber bis auf die Ausnahme von Calais wieder vertrieben.

1429 befreit Jeanne d'Arc Orleans. Karl VII. wird in Reims zum König gekrönt.

1431 wird Jeanne d´Arc in Rouen von den Engländern verbrannt.

1558 werden die Engländer aus Calais vertrieben.

1628 wird die Hugenotten-Festung La Rochelle nach 15monatiger Belagerung durch Ludwig XIII. und Richelieu erobert.

1648 erhält Frankreich durch den Westfälischen Frieden einen Teil des Elsass.

1659 beginnt die Vorherrschaft Frankreichs in Europa durch den Erwerb der Pyrenäenherrschaft.

1768 wird Korsika von Genua erworben.

1789 beginnt die Frz.Rev.

1799 übernimmt Napoleon die Macht als Erster Konsul, 1802 als Konsul auf Lebenszeit und 1804 als Kaiser.

1814 wird Napoleon nach dem erfolglosen Feldzug gegen Russland von den vereinigten Heeren besiegt und nach Elba verbannt.

1815 kehrt Napoleon nach Paris zurück und regiert 100 Tage.

1852 beginnt das 2. Kaiserreich unter Napoleon III.

1870-1871 währte der Deutsch-frz. Krieg.

1914-1918 bleibt vom Ersten Weltkrieg nur Südfrankreich verschont. In Nordostfrankreich richtet er große Verheerungen an, besonders um Verdun.

1939-1945 wird Frankreich im Zweiten Weltkrieg zunächst zu drei Viertel von dt. besetzt. Nachdem 1942 die Alliierten in Nord­afrika gelandet waren, wird ganz Frankreich von dt. Truppen besetzt. Es folgt die Selbstversenkung der Flotte in Toulon.

1944 landen die Alliierten in der Normandie.

1949 tritt Frankreich dem Atlantikpakt bei.

1958 wird die 5.Republik begründet. General de Gaulle wird ihr erster Präsident.

Frankreich heute

Daten und Fakten

Fläche 543.965 km2
Bevölkerung 58,3 Mill.
Gliederung 22 Regionen, 96 Départements
Hauptflüsse Loire, Garonne, Rhône, Seine
Geographie Pariser Becken, Zentralmassiv, Alpen, Pyrenäen
höchster Punkt Mont Vlanc (4.807 m)
tiefster Punkt Meeresküste (0 m)
Religion Katholiken 74%, Moslems 6%
Sprache Französisch

Straßen

Straßen sind in Frankreich vorbildlich mit ihren Nummern ausgeschildert. Daher werden sie auch in diesem Pilger- und Kirchenführer genannt. Neben den Autobahnen (sie interessieren hier nicht) gibt es zwei Arten der Straßen: Nationalstraßen (mit „N“ gekennzeichnet) und Departementstraßen (mit „D“ gekennzeichnet), denen in der Beschriftung immer ein Nummer folgt. Bei den Nummern der Departementstraßen ist jedoch eine gewisse Vorsicht geboten: Die Nummern werden zuweilen geändert, so z.B. nach Neubau von Straßen. Für dieses Buch habe ich aktuelle Karten verwendet. Sollten irgendwelche Angaben nicht stimmen, so wäre ich für eine entsprechende Rückmeldung dankbar.

Regionen und Departements

Departements wurden 1789 als Verwaltungsbezirke unter Berücksichtigung der historischen Provinzen geschaffen. Über 180 Jahre lang funktionierte diese Aufteilung des Landes. Dann erschien in dem zentral geleiteten Land diese Gliederung nicht mehr zweckmäßig. Es fehlte ein Zwischenglied. So wurden 1972 die Departements in 22 Regionen zusammengefasst. Einige von ihnen fussionierten, so dass sich heute Frankreich wie folgt zeigt.

Regionen und ihre Departements

Alsace-Lorriane (Elsaß-Lothringen): Bas-Rhin, Haut Rhin, Meuse, Moselle, Meurthe-et-Moselle, Vosges Aquitaine (Atlantik-Küste): Gironde, Dordogne, Lot-et-Garonne, Landes, Pyrénées Atlantiques, Deux-Sèvres, Vienne, Charente, Cahrente-Maritime

Auvergne-Limousin: Allier, Puy-de-Dôme, Cantal, Haute-Loire, Creuse, Haute-Vienne, Corrèze

Bourgongne (Burgund): Yonne, Nièvre, Côte-d´Ore, Saône-et-Loire

Bretagne: Finisère, Côtes-d´Armor, Morbihan, Ille-et-Vilaine

Val de Voire (Tal der Loire): Eure-et-Loire, Loire-et-Chrer, Loiret, Indre-et-Loire, Cher, Indre

Champagne-Ardenne: Ardennes, Marne, Aube, Haute-Marne

Corse (Korsika): Haute Corse, Corse du Sud

Franche-Comté: Haute Saône, Territoire de Belfort, Doubs, Jura

Paris – Ile-de-France: Paris, Hauts-de-Seine, Seine-St-Denis, Val de Marne, Val d´Oise, Yvelines, Essone, Seine-et-Marne

Languedoc-Roussillon: Lozère, Gard, Hérault, Aude, Pyrénées, Ariège, Gers

Midi-Pyrénées: Lot, Tarn-et-Garonne, Aveyron, Tarn, Haute-Garonne, Hautes-Pyrénées, Ariège, Gers

Nord-Pas-de-Calais: Pas-de-Calais, Nord

Normandie: Seine-Maritime, Eure (Haute Norman­die), Manche, Calvados, Orne (Basse-Normandie)

Picardie: Somme, Oise, Aisne

Provence-Côte d´Azur: Hautes Alpes, Alpes-de-Hautes-Provence, Var, Bouches-du-Rhône, Vaucluse, Alpes-Maritimes

Rhône-Alpes (Rhone-Alpen): Ain, Rhône, Loire, Haute-Savoie, Isère, Savoie, Drôme, Ardéche