Figeac

From SantiagoWiki.eu
Jump to: navigation, search
Land: Frankreich
Region: Midi-Pyrénées
Département: Lot
Koordinaten: 44.6079 N 2.0343 E
Höhe (m ü. NN): 170-451 m
Fläche (in km2): 35,16 km²
Einwohner: 10.000
Postleitzahl: 46100
Wikipedia (DE): Figeac (DE)
Wikipedia: Figeac
Website des Ortes: Ort Figeac
(ohne "Datei:")


Geschichte

Von Pippin dem Kleinen (714-768) wurde die Abtei gegründet, die sehr mächtig war. 4 Obelisken markierten die Grenzen ihrer Gerichtsbarkeit, innerhalb derer ein jeder Asyl bekam, der darum bat. Das Kloster übernahm die Regeln von Cluny, um sich von der naheliegenden Rivalin Conques abzugrenzen. Für den Bau ihrer Abteikirche hatte sie den Stil der Pilgerkirche mit Chorumgang und Radialkapellen übernommen. Pilger fanden in mehren Hospizen Unterkunft.

In dem rein got. Haus aus dem 13. Jh., dem Hostal de la Moneda, ist ein kleines Museum untergebracht, das dem Ägyptologen Jean-Francois Champollion gewidmet ist. Anhand eines von Napoleon aus Ägypten mitgebrachten Steines, dem Stein von Rosette, entzifferte er als Erster 1790 die ägyptischen Hieroglyphen.

Fraglich ist noch immer, ob die geheimnisvollen, gemauerten Säulen auf den Hügeln um die Stadt, Aiguilles genannt, einst den Pilgern bei der Orientierung helfen sollten.

Kirchen

St-Sauveur

St-Sauveur (1093 eingeweiht), wurde die Abteikirche Ende des 12. Jh. umgebaut. Mitte des 19. Jh. wurde das Portal zerstört und Anfang des 20. Jh. die Fassade schlecht erneuert. - Die Kapelle ND-de-Pitié im ehem. Kapitelsaal aus dem 13. Jh. hat wertvolle Schnitzereien des 17. Jh.

ND-du-Puy

ND-du-Puy (12.-14.), rom.-got., hat interessante Kapitelle. Die Kirche war Ziel der Jakobspilger.

Sehenswürdigkeiten

Place des Écritures wurde von Josef Kossuth mit aus schwarzem afrikanischen Granit bedeckt.

Sonstige Infos

Jean-Francois Champollion war ein Sprachengenie. Mit 9 Jahren beherrschte er Latein und Griechisch. mit 14 Arabisch, Chaldäisch und Syrisch.

Heilige

Legenden

Eine große Pilgerschar verehrte die Gottesmutter in der ihr geweihten Kirche, weil sie an der Stelle der heutigen Kirche im Winter einen Rosenstrauch erblühen ließ.

Pilger

Logistik

Refugios

Campingplätze

Supermärkte

Quellen und weitere Infos

Anmerkungen

Einzelnachweise

Literatur

Links